Question: Wie viele kommaregeln gibt es?

Die Kommasetzung ist für viele Menschen ein Buch mit sieben Siegeln. Dabei gibt es, seit der neuen deutschen Rechtschreibung, nur noch vergleichsweise wenig grundlegende Kommaregeln. Früher hat man 52 unterschiedliche Kommaregeln unterschieden, nach der Rechtschreibreform sind es nur noch Sieben: Aufzählungen.

Welche Kommaregeln gibt es?

Kommaregel 1: Das Komma bei Aufzählungen. Kommaregel 2: Das Komma bei Einschüben/ Appositionen. Kommaregel 3: Das Komma bei Ausrufen & Anreden. Kommaregel 4: Das Komma bei erweiterten Infinitiven oder Partizipien.

Wie werden Gliedsätze eingeleitet?

Der Gliedsatz wird mit einem Einleitewort an den übergeordneten Hauptsatz gebunden. Die Personalform steht im Gliedsatz an letzter Stelle. Der Gliedsatz beginnt mit einem Einleitewort und endet mit der Personalform des Prädikats (=Gliedsatzklammer). Der Attributsatz (AS) ist ebenfalls ein untergordneter Satz.

Was ist Partizip 2 Beispiele?

Das Partizip II wird bei schwachen Verben mit dem Präfix ge-, dem Verbstamm und der Endung -t gebildet. Wenn der Verbstamm auf -d oder -t endet, dann lautet die Endung -et. Ausnahme: Wenn vor -m oder -n ein -r steht wie beispielsweise bei den Verben formen, wärmen, lernen, turnen.

Was ist Partizip 1 Beispiele?

Das Partizip I bildet man aus dem Infinitiv und der Endung -d. Wenn das Partizip I vor einem Nomen steht, hat es die gleiche Endung wie ein Adjektiv. Beispiele: Der schlafende Hund ist braun.

Was ist eine Partizipgruppe Beispiele?

Bei angekündigten Wortgruppen setzt man ein Komma. Solche Wortgruppen sind zum Beispiel Partizipgruppen oder Infinitivgruppen. Beispiel: Von Unruhe geplagt, so ging sie heute zur Schule.

Join us

Find us at the office

Terrill- Grafelman street no. 1, 39410 Bern, Switzerland

Give us a ring

Martine Florea
+79 948 920 825
Mon - Fri, 9:00-21:00

Contact us