Question: Kann der Arbeitgeber das Pensum erhöhen?

Änderungswunsch von Arbeitnehmenden. Äussern Arbeitnehmende den Wunsch, ihr Arbeitspensum zu erhöhen, haben sie kein Recht, bei einem Ausbau des Personalbestands berücksichtigt zu werden.

Kann der Arbeitgeber das Pensum reduzieren?

Nein. Auch ein mündlicher Arbeitsvertrag ist verbindlich und kann nicht von heute auf morgen gegen Ihren Willen abgeändert werden. Sie können also darauf bestehen, dass das mündlich vereinbarte 60-Prozent-Pensum vorderhand weiter gilt. Längerfristig können Sie sich aber nicht gegen die Reduktion wehren.

Kann der Arbeitsvertrag einfach geändert werden?

Verträge sind zu erfüllen Auch für Arbeitsverträge gilt, dass die Vertragsparteien sie nicht einseitig ändern können. Das bedeutet, nachträgliche Änderungen des Arbeitsvertrages oder einzelner darin enthaltener Regelungen sind normalerweise nur möglich, wenn Sie und Ihr Arbeitgeber dies vereinbaren.

Kann Arbeitgeber arbeitszeiterhöhung ablehnen?

Sowohl beim bisherigen zeitlich nicht begrenzten Reduzierungsrecht nach § 8 TzBfG als auch beim Recht auf Brückenteilzeit nach § 9a TzBfG kann der Arbeitgeber den Wunsch des Arbeitnehmers bzw. der Arbeitnehmerin, die Arbeitszeit zu reduzieren, aus betrieblichen Gründen ablehnen.

Wie beantrage ich Reduzierung meiner Arbeitszeit?

Den Antrag müssen Sie spätestens drei Monate vor dem geplanten Beginn der Arbeitszeitreduzierung stellen. Wie dieser Antrag aussehen muss, ist gesetzlich nicht geregelt. Sie können ihn in einem persönlichen Gespräch mit Ihrem Chef mündlich stellen – oder auch mittels eines formlosen Schreibens.

Wann braucht es eine Änderungskündigung?

Erfordert eine Änderung eine Vertragsanpassung und kommt diese nicht im gegenseitigen Einvernehmen zustande, ist eine Änderungskündigung notwendig.

Kann Arbeitgeber Brückenteilzeit ablehnen?

Auch die Brückenteilzeit kann der Arbeitgeber aus betrieblichen Gründen ablehnen. Allerdings liegt ein betrieblicher Grund hier auch schon dann vor, wenn bereits zu viele andere Arbeitnehmer in Brückenteilzeit sind.

Was passiert wenn ich eine Änderungskündigung ablehnen?

Lehnen Sie das Änderungsangebot ab (oder, was gleichbedeutend ist: tun Sie nichts), wird aus der Änderungskündigung eine Beendigungskündigung: Das Arbeitsverhältnis gilt als insgesamt gekündigt. Hiergegen können Sie – wie bei jeder normalen Kündigung - innerhalb von drei Wochen Kündigungsschutzklage erheben.

Wann ist eine Änderungskündigung missbräuchlich?

Mit der Änderungskündigung setzt die Arbeitgeberin Druck auf den Arbeitnehmer aus: entweder er akzeptiert die neuen Bedingungen, oder das Arbeitsverhältnis endet. Überschreitet die Druckausübung allerdings das zulässige Mass, liegt eine missbräuchliche Änderungskündigung vor.

Wie lange habe ich Zeit einen Vertrag zu unterschreiben?

Ein Arbeitsvertrag ist spätestens einen Monat nach Beginn des Arbeitsverhältnisses auszuhändigen und von beiden Parteien zu unterzeichnen.

Join us

Find us at the office

Terrill- Grafelman street no. 1, 39410 Bern, Switzerland

Give us a ring

Martine Florea
+79 948 920 825
Mon - Fri, 9:00-21:00

Contact us