Question: Wie heißen die Teile vom Wasserhahn?

Was gehört zum Wasserhahn?

Armaturen: Was ist was? So nennt man alle Vorrichtungen im Haus, die die Bewohner mit Wasser versorgen – Wasserhahn, Duschkopf und Brauseschlauch sowie Absperr- und Drosselventile, zum Beispiel Durchflussbegrenzer. Man montiert sie an der Wand oder am Rand des Beckens oder der Badewanne.

Wie ist eine Armatur aufgebaut?

Sie werden aus zwei Leitungen gespeist. Aus der einen strömt heißes, aus der anderen kaltes Wasser. Auch die Stärke des Strahls kann angepasst werden: Je weiter der Hebel nach oben gedrückt wird, desto weiter öffnet sich die Ventildichtung im Inneren der Armatur – das Wasser fließt stärker.

Wie schnell läuft Wasser aus dem Hahn?

Bis zu 20 Liter Wasser lässt ein Wasserhahn pro Minute ins Waschbecken fliessen. Es gibt auch sparsame Exemplare, die kommen – voll aufgedreht – zirka mit der Hälfte aus. Das heisst, bei durchschnittlich 15 Litern pro Minute gelan- gen pro Stunde 900 Liter in die Kanalisation.

Was ist ein standventil?

Standventile haben keine Mischfunktion. Da sie meist an kaltes Wasser angeschlossen werden, heißen sie auch Kaltwasserhahn. Der Großteil der Standventile ist konstruiert für Waschbecken und Waschtische, an denen man sich die Hände wäscht, wie private Gäste-WCs oder Toiletten in Restaurants, Büros oder Geschäften.

Was ist die auslaufhöhe beim Wasserhahn?

Auslaufhöhe Wasserhahn Je nach gewählter Armatur kann die Auslaufhöhe variieren. Beim Ermitteln rechnet man zur Oberkante des Waschtischs 150 mm dazu.

Wie heißt es Wasserhahn oder Wasserkran?

Wasserkran bezeichnet: anderes Wort für Wasserhahn. Wasserkran (Eisenbahn), eine Einrichtung, um Dampflokomotiven mit Wasser zu versorgen.

Was ist eine Armatur?

Eine Armatur (lateinisch armare „ausrüsten“) in Sanitärtechnik und Anlagenbau bezeichnet ein Bauteil zum Verändern und Steuern von Stoffströmen, das insbesondere an Rohrleitungen und Behältern (Kesseln) für Gase und Flüssigkeiten verwendet wird.

Wie ist ein Einhebelmischer aufgebaut?

Funktionsweise beim Einhebelmischer Wird der Hebel in Mittelstellung hochgedrückt beginnt aus beiden Schlitzen gleich viel Wasser zu fließen. Dreht man den Hebel nach rechts, fließt mehr kaltes Wasser als warmes Wasser, dreht man ihn nach links ist es umgekehrt. Diese Mechanik wird auch „Kartusche“ genannt.

Was ist eine Kaltwasserarmatur?

Eine Kaltwasser Armatur kommt überall dort zum Einsatz, wo nur kaltes Wasser zur Verfügung steht, sie verfügt weder über eine Mischfunktion noch über eine Temperaturregelung; der Anschluss erfolgt einfach und schnell an der Kaltwasserleitung.

Was ist ein Kaltwasser standventil?

Das Kaltwasser-Standventil ist verchromt und eignet sich beispielsweise als Armatur für Waschbecken in Gäste-WCs. Das Ventil wird mit einem Hebel bedient, der die Durchlaufmenge reguliert. Die Kaltwasser-Armatur verfügt über ein geprüftes Keramikoberteil sowie eine Mischdüse.

Wie hoch sollte eine waschtischarmatur sein?

Die Höhe ist nach DIN 68935 geregelt und liegt zwischen 85 und 95 Zentimetern.

Wie hoch muss der Wasserhahn über Waschbecken?

Bei vielen Waschbecken liegt die Ausflussöffnung des Wasserhahns 10 bis 15 cm über der Waschbeckenoberkante. So ist gewährleistet, dass Ihre Hände beim Waschen, aber auch ein mittelgroßes Gefäß, noch unter dem Wasserhahn Platz haben. Außerdem spritzt das Wasser beim Einlaufen ins Waschbecken nicht.

Woher kommt der Begriff Wasserhahn?

Die Antwort lautet also: Ein Wasserhahn ist die Vorrichtung zum Öffnen und Schließen von Rohrleitungen. Und weil er besonders früher so ähnlich ausgesehen hat wie der Kopf von einem Hahn, wurde er so genannt.

Warum sagt man Wasserkran?

In einigen Gegenden wie dem Ruhrgebiet, Saarland und Sauerland, aber auch im Niederländischen, kennt man den Begriff “Wasserkran” anstelle von “Wasserhahn”. Dabei handelte es sich ursprünglich um eine Apparatur zum Befüllen von Dampflokomotiven. Zwar sind die meisten Dampfloks heute Museumsstücke.

Ist ein Ventil eine Armatur?

Ein Ventil ist ein Bauteil zur Absperrung oder Steuerung des Durchflusses von Fluiden (Flüssigkeiten oder Gasen). Armaturen wie Absperrschieber, Absperrklappen und Kugelhähne sind keine Ventile.

Wo werden Armaturen eingesetzt?

Eine Armatur (lateinisch armare „ausrüsten“) in Sanitärtechnik und Anlagenbau bezeichnet ein Bauteil zum Verändern und Steuern von Stoffströmen, das insbesondere an Rohrleitungen und Behältern (Kesseln) für Gase und Flüssigkeiten verwendet wird.

Join us

Find us at the office

Terrill- Grafelman street no. 1, 39410 Bern, Switzerland

Give us a ring

Martine Florea
+79 948 920 825
Mon - Fri, 9:00-21:00

Contact us