Question: Wie teuer ist das Segelschiff Black Pearl?

Black Pearl (oder Project Y712), gebaut bei Oceanco in Alblasserdam/Niederlande, ist mit 106 Metern Länge momentan (2018) die drittlängste Megayacht in der Liste der längsten Segelyachten. Sie gehört dem russischen Milliardär Oleg Burlakov und hat mutmaßlich 200 Millionen US-Dollar gekostet.

Wem gehört die Black Pearl Yacht?

Rang 2: Die 106 Meter lange Black Pearl von Eigner Oleg Burlakov, einem russischen Milliardär, hat die Werft Oceana in den Niederlanden gebaut. © Foto: Olaf Eggert. Das geht aus dem aktuellen Ranking des Yacht-Magazins „Boote Exclusiv“ hervor.

Wem gehört die Sailing Yacht A?

Die SY A (Sailing Yacht A; Name während der Bauphase: White Pearl, von der Bauwerft auch als Projekt 787 bezeichnet) ist eine Segelyacht des russischen Milliardärs und Oligarchen Andrei Melnitschenko. Nach Indienststellung ist das Schiff mit einer Länge von knapp 143 Metern über alles die größte Segelyacht der Welt.

Was ist die Black Pearl?

Black Pearl (oder Project Y712), gebaut bei Oceanco in Alblasserdam/Niederlande, ist mit 106 Metern Länge momentan (2018) die drittlängste Megayacht in der Liste der längsten Segelyachten.

Wer ist Oleg burlakov?

Der 1949 in St. Petersburg geborene Oleg war ein russischer Patriot, der neben seiner Tätigkeit in der Luft- und Raumfahrt-, Chemie- und Energiebranche vor allem als Eigentümer und Visionär der Black Pearl bekannt ist, einer bahnbrechenden Öko-Segelyacht, die er 2010 in Betrieb nahm.

Wie viel kostet ein neues Segelboot?

Segelboot-Preisklasse 2: 10.000–30.000 Euro Einen segelfertigen Hobie 16-Katamaran bekommst Du ab ca. 15.000 Euro, ein 420er kostet Dich ca. 10.000 Euro und ein hochwertiger FD ca. 30.000 Euro (dieser allerdings ohne Rigg und Segel). Die Preisspanne ist hier wie bei allen Segelboot-Kategorien riesig.

Wem gehören die größten Yachten der Welt?

Das sind die größten Yachten der WeltAuf Platz eins der längsten Yachten der Welt liegt die „Azzam“. Die zweitgrößte Yacht der Welt gehört dem russischen Milliardär Roman Abramowitsch. Außerdem soll an Bord der „Eclipse“ Platz für drei Hubschrauber sein. Auf Platz drei liegt die Superyacht „Dubai“.

Join us

Find us at the office

Terrill- Grafelman street no. 1, 39410 Bern, Switzerland

Give us a ring

Martine Florea
+79 948 920 825
Mon - Fri, 9:00-21:00

Contact us