Question: Wer kochte bei den Römern?

Konsequent sind römische Kochutensilien zwar funktionell, niemals aber aufwändiger als nötig. Besonders schöne Messer, Stielkasserollen usw. waren immer Geräte, die z.B. als Tranchiermesser vor den Augen der Gäste Verwendung fanden. Im Gegensatz zu Griechen und Iberern kochte man meist auf tischhohen Herden.

Wer kochte im alten Rom?

Villae Rusticae. Überall in den Provinzen waren große Gutshöfe, die Villae Rusticae, das Rückgrat der Lebensmittelversorgung. Von hier aus wurden riesige Ländereien verwaltet und bewirtschaftet, um Lebensmittel für die umliegenden Siedlungen und Städte zu produzieren.

Was aß man im antiken Rom?

Wie ihr vielleicht schon gehört habt, aßen die alten Römer gerne. Der Römer begann seinen Tag mit dem ientaculum, einem leichten Frühstück, das normalerweise aus puls (Mehlbrei) oder panis (Brot) mit fructus (Obst) und caseus (Käse) bestand. Mittags nahm man das prandium zu sich.

Wie sah eine Küche im alten Rom aus?

Sie hatten früher keine Küche und kein Strom. Die Römische Küche war sehr klein und sehr einfach ausgestattet. Das Essen wurde in Ton oder Bronzetöpfchen gebraten oder gekocht. Das Fleisch wurde in der Asche eines kleinen Steinofens geröstet.

Join us

Find us at the office

Terrill- Grafelman street no. 1, 39410 Bern, Switzerland

Give us a ring

Martine Florea
+79 948 920 825
Mon - Fri, 9:00-21:00

Contact us