Question: Wann war die erste urkundliche Erwähnung von Leipzig?

1015 erwähnte dieser Bischof den Ort Leipzig erstmals. Das Stadtrecht wurde Leipzig freilich erst viel später verliehen - nämlich um 1165 von Markgraf Otto dem Reichen. Das führt zu der kuriosen Situation, dass ältere Leipziger sich noch gut an eine 800-Jahr-Feier 1965 erinnern können.

Wann wurde Leipzig das erste Mal erwähnt?

928 wurde auf dem Hügel des späteren Matthäikirchhofs die deutsche Burg „urbs Lipzi“ gegründet. Diese wurde 1015 in der Chronik des Bischofs Thietmar von Merseburg erstmals erwähnt. Als Gründungsjahr der Stadt Leipzig gilt das Jahr 1165, in dem Markgraf Otto der Reiche das Stadt- und Marktrecht erteilte.

Wie hieß Leipzig vorher?

Es entstand die „urbs Libzi“, wie sie Thietmar von Merseburg nennt. Leipzig wurde erstmals im Jahr 1015 in der Chronik des Thietmar von Merseburg erwähnt. Dieser gab den Sterbeort des Bischofs von Meißen, Eidos I., mit urbs Libzi an, eine vier Hektar große Siedlung, wie jüngste Grabungen erwiesen.

Warum entstand Dresden?

März 1206 wurde Dresden erstmals urkundlich genannt. In dem Dokument geht es um einen Streit zwischen dem Bischof von Meißen und dem Burggrafen von Dohna der auf dem Gebiet des Bischofs eine Burg gebaut hatte. Der Markgraf von Meißen, Dietrich der Bedrängte regelte in der Urkunde den Streit und erwähnte dabei Dresdene.

Join us

Find us at the office

Terrill- Grafelman street no. 1, 39410 Bern, Switzerland

Give us a ring

Martine Florea
+79 948 920 825
Mon - Fri, 9:00-21:00

Contact us