Question: Wie hoch Decken Altbau?

Viele Altbauwohnungen haben eine Deckenhöhe von etwa 3,40 Metern – für ausgefallenere Projekte sollten es aber vier Meter oder mehr sein. Denn grundsätzlich sollten immer zwei Meter nach oben hin Platz gelassen werden, damit sich niemand den Kopf stoßen muss.

Wie hoch sind die Decken?

Moderne Wohnungen ab Baujahr 1960 haben eine durchschnittliche Höhe von 2,40 bis 2,50 Metern. Klassische Altbauwohnungen sind oft wesentlich höher: Decken von mindestens 3,30 m Höhe sind keine Seltenheit. Gründerzeit-Wohnungen haben mitunter sogar eine Deckenhöhe von 4,50 Metern.

Warum hat man früher Häuser mit hohen Decken gebaut?

Die Decken waren aufgrund der Heizart so hoch. Viel Dunst von Öl- und Kohleöfen zog in die Räume und man erhoffte sich so schlichtweg bessere Luft. Wer seine Räume mal beobachtet sieht dass über der Heizung an der Decke die Wand am schnellsten dunkelt.

Wie lässt man Decken höher wirken?

Eine weitere Möglichkeit, niedrige Decken höher wirken zu lassen: Streichen Sie umlaufend einen schmalen Streifen der Decke in der verwendeten Wandfarbe. Mit diesem kleinen Trick für niedrige Decken lässt sich das menschliche Auge täuschen und die Wand wirkt höher, als sie tatsächlich ist.

Join us

Find us at the office

Terrill- Grafelman street no. 1, 39410 Bern, Switzerland

Give us a ring

Martine Florea
+79 948 920 825
Mon - Fri, 9:00-21:00

Contact us