Question: Wann ist ein Muttermal verdächtig?

Die ABCDE-Regel hilft dabei zu erkennen, ob ein Leberfleck verdächtig nach Hautkrebs aussieht: A wie Asymmetrie: Muttermals sollten ründlich bis oval sein, sagt Hautarzt Timm Golüke dem Portal Fitbook. Wenn Flecke asymmetrisch sind, sollte man zum Dermatologen gehen.

Wann muss ein Muttermal entfernt werden?

Pigmentmale, auch Muttermale oder Leberflecken genannt, sind an sich harmlos und entweder von Geburt an vorhanden, oder entwickeln sich im Laufe des Lebens. Trotzdem kann aus ihnen ein bösartiger Hauttumor entstehen! Ab dem 35. Lebensjahr sollten Sie deshalb regelmäßig zum Hautkrebsscreening zum Hausarzt gehen.

Was bedeutet es wenn ein Muttermal weh tut?

Schmerzen: Neben dem Juckreiz können Schmerzen in der Hautregion rund um das Muttermal auftreten. Dies gilt vor allem bei der Berührung von außen, beispielsweise als Druckschmerz. Auch hier sind Veränderungen des Gewebes dafür verantwortlich, wobei ein Besuch des Hautarztes empfehlenswert ist.

Wie viel kostet es ein Muttermal entfernen zu lassen?

Kostenübernahme bei der Muttermalentfernung. Je nach Größe, Position und Anzahl sowie abhängig von Methode und Arzt zahlen Patienten für die Muttermalentfernung zwischen 50 Euro und 150 Euro. Bei rein kosmetischen Eingriffen tragen Patienten die Kosten immer selbst, bei medizinischer Indikation die Krankenkassen.

Wie lange dauert Muttermal Kontrolle?

Die Untersuchung dauert nur wenige Minuten. Dabei untersucht der Arzt nicht nur Arme, Beine und den Rumpf Ihres Körpers, sondern auch Ihre Kopfhaut, Ihre Lippen, das Zahnfleisch, die Genitalien und auch die Fußsohlen. In der Regel können Sie stehen bleiben, manchmal ist es aber auch hilfreich, sich zu setzen.

Kann ein Leberfleck weh tun?

Die einen nennen sie Muttermale, andere bezeichnen sie als Leberflecke. Die meisten Male erwirbt man im Laufe des Lebens, zum Beispiel durch häufiges Sonnenbaden oder während einer Schwangerschaft. Das Gefährliche: Die Flecken tun nicht weh, können aber ein Anzeichen für Hautkrebs ein.

Kann ein Muttermal stechen?

Zunächst ist das kein Grund zur Sorge. Treten die Symptome allerdings regelmäßig auf oder beginnt die Haut zu stechen und zu brennen, sollten Sie mit diesen Beschwerden eine Hautärztin bzw. einen Hautarzt aufsuchen. Wichtig: Auch wenn das Muttermal juckt, sollten Sie nicht kratzen.

Kann ein Hausarzt ein Muttermal entfernen?

Die Entfernung von Muttermalen kann ausschließlich von einem Dermatologen durchgeführt werden. Je nach Position und Beschaffenheit des Leberflecks wird er mittels Operation, Kauterisation oder Laser entfernt. All diese Methoden werden ambulant unter örtlicher Betäubung durchgeführt.

Wie oft sollte man seine Muttermale untersuchen lassen?

Du solltest auf jeden Fall einmal im Jahr zur Vorsorgeuntersuchung gehen. Gehört Hautkrebs zu Deiner familiären Vorgeschichte, dann solltest Du sogar zweimal im Jahr zur Kontrolle gehen, da bei Dir dann ein erhöhtes Risiko besteht, dass sich die Muttermale eventuell bösartig entwickeln.

Wie lange dauert eine Hautkrebsuntersuchung?

Das Ganzkörper-Screening dauert in der Regel etwa 15 Minuten. Neben der reinen Blickdiagnose ohne technische Hilfsmittel gibt es noch weitere Untersuchungsmöglichkeiten: Hautkrebsscreening mit Dermatoskop: Das Dermatoskop oder Auflichtmikroskop ist eine kleine, beleuchtete Speziallupe.

Join us

Find us at the office

Terrill- Grafelman street no. 1, 39410 Bern, Switzerland

Give us a ring

Martine Florea
+79 948 920 825
Mon - Fri, 9:00-21:00

Contact us