Question: Wer gibt Langzeitarbeitslosen eine Chance?

Sie wollen langzeitarbeitslosen Menschen die Chance auf einen neuen Berufsstart bieten. Wir unterstützen Sie dabei im Rahmen des Teilhabechancengesetzes. Langzeitarbeitslosen die Rückkehr ins Arbeitsleben erleichtern, ist ein Ziel der Bundesagentur für Arbeit.

Was kann man gegen Langzeitarbeitslose tun?

Die besten Jobs nach der Arbeitslosigkeit sind u.a. Bürofachkraft, Gebäudetechniker, Küchenhilfe, Verkaufshelfer oder LKW-Fahrer. Als Gebäudetechniker erhalten Sie mit knapp 32.000 Euro im Jahr sogar ein recht attraktives Gehalt, besonders, wenn Sie es mit dem vorherigen Arbeitslosengeld vergleichen.

Wann spricht man von Langzeitarbeitslosigkeit?

(1) Langzeitarbeitslose sind Arbeitslose, die ein Jahr und länger arbeitslos sind. Die Teilnahme an einer Maßnahme nach § 45 sowie Zeiten einer Erkrankung oder sonstiger Nicht-Erwerbstätigkeit bis zu sechs Wochen unterbrechen die Dauer der Arbeitslosigkeit nicht.

Warum finden Menschen keine Arbeit?

Arbeitslosigkeit entsteht, wenn in einer Marktwirtschaft mehr Menschen einen (Erwerbs-)Arbeitsplatz suchen als Arbeitsplätze von Arbeitgeberinnen und Arbeitgebern angeboten werden. Man könnte auch sagen: Die Nachfrage (der Arbeitgeber) nach Arbeitskräften ist geringer als das Angebot.

Was bekommt man als Langzeitarbeitsloser?

Wie viel Geld bekommen Langzeitarbeitslose? Grundsätzlich hat jeder, der in den letzten zwei Jahren zwölf Monate in Folge in die Arbeitslosenversicherung eingezahlt hat, Anspruch auf Arbeitslosengeld. Das Arbeitslosengeld (ALG 1) gibt es in der Regel nicht länger als 12 Monate.

Was soll ich machen wenn ich keine Arbeit finde?

Nimm die Unterstützung des Staates an. Es gibt eine Reihe von staatlichen Programmen, die dir bei der Bestreitung deiner Lebenskosten und bei der Suche nach einer neuen Stelle behilflich sein könnten. Eine der ersten Anlaufstellen ist bestimmt die Agentur für Arbeit, am besten schon bevor die Arbeitslosigkeit eintritt.

Welche Gründe hat die Arbeitslosigkeit?

Grund für eine mangelnde Nachfrage nach Arbeitskräften kann die Jahreszeit sein, z.B. im Baugewerbe der Winter (saisonale Arbeitslosigkeit). Arbeitslosigkeit kann ferner entstehen, wenn Arbeitsplätze aus Deutschland ins Ausland verlagert werden, weil dort niedrigere Löhne gezahlt werden.

Wann hat man das Recht auf Mindestlohn?

Alle Arbeitnehmer verdienen ab Januar 2021 mindestens 9,50 Euro pro Stunde (2020 waren es mindestens 9,35 Euro pro Stunde). Ein flächendeckender gesetzlicher Mindestlohn gilt in Deutschland seit dem 1. Januar 2015.

Wie hoch ist die Förderung für Langzeitarbeitslose?

Der Zuschuss beträgt in den ersten beiden Jahren 100 Prozent. Im dritten Jahr erhalten Sie 90 Prozent, im vierten 80 Prozent. Im fünften Jahr bezuschussen wir die Stelle noch mit 70 Prozent der Lohnkosten.

Was heißt nicht vermittelbar?

Unvermittelbar ist für die deutsche Agentur für Arbeit im Allgemeinen eine Person, die aus unterschiedlichen Gründen über einen längeren Zeitraum keine Arbeitsstelle gefunden hat. Hierbei sind häufig eine fehlende Ausbildung, sowie mangelnde Fach- und Sprachkenntnisse oder ähnliches ausschlaggebend.

Warum bekomme ich keine Arbeit?

Es fehlt Ihnen an Erfahrung. Ein schlichter Grund kann auch einfach sein, dass es Ihnen für die Stelle an relevanter Erfahrung fehlt. Manchmal trifft es aber auch zu und die Lösung kann nur sein, sich auf Stellen mit niedrigeren Anforderungen zu bewerben und sich die Erfahrung zu erarbeiten.

Join us

Find us at the office

Terrill- Grafelman street no. 1, 39410 Bern, Switzerland

Give us a ring

Martine Florea
+79 948 920 825
Mon - Fri, 9:00-21:00

Contact us