Question: Wann liegt Agio vor?

Agio (italienisch agio, „Bequemlichkeit“) oder Aufgeld ist die Differenz zwischen dem Nominalwert einer Münze oder Banknote und dem tatsächlichen Kurswert. Im Finanzwesen bezeichnet Agio einen Aufschlag, der bei bestimmten Geschäftsarten zusätzlich zum Kaufpreis oder Kurswert verlangt werden kann.

Was bedeutet kein Agio?

In der Finanzwirtschaft ist ein Investment ohne Agio eine Kapitalanlage, bei der kein Aufgeld auf den Nennwert der Anlage erhoben wird. Bei einem Investment von 1.000 Euro in Aktienfonds mit einem Ausgabeaufschlag von fünf Prozent hätte der Anleger somit einen Aufschlag von 50 Euro zu zahlen.

Was ist ein Agio Buchhaltung?

Agio ist das Aufgeld bzw. der Aufschlag beim Handel mit Wertpapieren, in Devisen- oder Sortengeschäften und im Kreditgeschäft.

Wohin geht Agio?

Wo findet Agio seine Anwendung? Am gebräuchlichsten ist das Agio wohl im Bereich des Wertpapierhandels. Bei der Neuausgabe von Aktien bezeichnet das Agio den Ausgabeaufschlag – also den Betrag, um den der Ausgabepreis den Nennwert der Aktie übersteigt.

Was ist der Sollzins bei Krediten?

Der Sollzins, früher noch als Nominalzins bezeichnet, gibt an, wie viele Zinsen Kreditnehmer für die Aufnahme eines Kredits bezahlen müssen. Allerdings können zusätzlich zum Sollzins weitere Kreditkosten wie etwa Bearbeitungsgebühren auf den Kreditnehmer zukommen.

Join us

Find us at the office

Terrill- Grafelman street no. 1, 39410 Bern, Switzerland

Give us a ring

Martine Florea
+79 948 920 825
Mon - Fri, 9:00-21:00

Contact us