Question: Was macht Aspartam mit dem Körper?

Mit seinem süßen Geschmack gaukelt Aspartam dem Gehirn vor, es werde mit Glucose – dem Treibstoff des Gehirns – versorgt. Das Gehirn erhält jedoch keinen echten Zucker, sondern ein Imitat und fühlt sich betrogen. Es fordert neue Glucose und damit neue Nahrung an – die Folge ist eine Gewichtszunahme.

Ist Aspartam wirklich so gefährlich?

Gesundheitsrisiken nicht bestätigt. Ansonsten gibt die Efsa für Aspartam Entwarnung: Es wirkt sich in den in Lebensmitteln üblichen Mengen nicht nachteilig auf Gehirn und Verhalten aus, schädigt nicht das Erbgut und erhöht auch nicht das Krebsrisiko. Diese Gesundheitsgefahren werden dem Süßstoff nachgesagt.

Welcher Süßstoff ist krebserregend?

Immer wieder werden Gesundheitsrisiken oder sogar eine krebsfördernde Wirkung von zugelassenen Süßstoffen diskutiert. Beispiel Aspartam: Obwohl die Substanz schon längere Zeit als Süßstoff zugelassen war, kam in Studien an schwangeren Frauen sowie im Tierversuch der Verdacht auf, sie könne das Krebsrisiko steigern.

Wie schädlich ist Acesulfam K?

Acesulfam K – ist es bedenklich? E 950 gilt als unbedenklich, es sollten jedoch auf lange Sicht nicht mehr als 9 Milligramm pro Kilogramm Körpergewicht (ADI-Wert) aufgenommen werden. Einige Süßstoffe stehen im Verdacht Krebs zu erregen, was jedoch bisher nicht eindeutig nachgewiesen ist.

Join us

Find us at the office

Terrill- Grafelman street no. 1, 39410 Bern, Switzerland

Give us a ring

Martine Florea
+79 948 920 825
Mon - Fri, 9:00-21:00

Contact us