Question: Wann ß und wann Doppel-s?

Auf einen kurzen Vokal folgt nach korrekter Rechtschreibung das Doppel-s; auf einen langen Vokal oder eine Verbindung aus zwei Vokalen folgt ß: Aus diesem Grund wird schließen mit ß geschrieben, das Schloss – sowohl das Türschloss als auch das Märchenschloss – hingegen mit ss.

Wann schreibt man das mit doppel-s?

„Dass“ mit Doppel-„s“ Dabei ist es egal, ob der Nebensatz am Anfang oder am Ende steht. Man spricht hier von einer Konjunktion, einem Bindewort. „Dass“ verbindet einen Haupt- und einen Nebensatz miteinander. Merke: Nur wenn „dass“ eine Konjunktion ist, wird es mit Doppel-„s“ geschrieben.

Wann kommt das ß?

ß (genannt »Eszett«, »scharfes s« oder »Scharf-s«) steht in Wortstämmen, in denen auf einen langen Vokal oder einen Diphthong (Zwielaut) nur ein einfacher, stimmloser s-Laut folgt. Dies gilt jedoch nur, wenn der s-Laut in allen Beugungsformen stimmlos bleibt <§23, 25>.

Warum wird groß mit ss geschrieben?

Und wie ist das mit dem Eszett als Großbuchstabe? Jahrhundertelang gab es gar kein großes Eszett, was insofern logisch ist, als es kein Wort gab und gibt, das mit einem Eszett beginnt. Deswegen sah die offizielle Rechtschreibregelung vor, dass bei der Schreibung in Großbuchstaben SS statt ß verwendet wird.

Kann man Spaß auch mit ß schreiben?

Das ß schreibt man für einen scharfen s-Laut nach einem langen Vokal, Diphthong bzw. Umlauten (z. B. mäßig, Straße oder heiß).

Wann mit ss?

Folgt das scharf gesprochene s nach kurzem Vokal schreibt man ss. Gleiches gilt für: wässrig, Masse, Erstklässler, dass (als Konjunktion), fassen, ihr fasst, Wissbegier, Schluss, Kuss, Küsse, essen, du isst, iss!

Join us

Find us at the office

Terrill- Grafelman street no. 1, 39410 Bern, Switzerland

Give us a ring

Martine Florea
+79 948 920 825
Mon - Fri, 9:00-21:00

Contact us