Question: Wann wird ein Gipsverband angelegt?

Ein Gipsverband wird in der Regel zur äußeren, mechanischen Fixation eines Knochenbruches (Fraktur) angelegt. Diese Art der Frakturbehandlung nennt man konservativ. Sie wird vor allem bei unkomplizierten, nicht verschobenen bzw. nach dem Reponieren stabiler Knochenbrüche angewandt.

Wann wurde der Gipsverband erfunden?

1851 Der Gipsverband wurde 1851 von dem niederländischen Arzt Antonius Mathijsen (1805-1878) erfunden. Er arbeitete als Armeearzt. Allerdings wurden schon seit prähistorischer Zeit Schienen in Verbund mit anderen aushärtenden Materialien, wie z.B. Lehm oder Ton verwendet.

Wer legt einen Gips an?

Sowohl der Arzt, als auch entsprechend geschultes Pflegepersonal kann einen Gipsverband anlegen.

Join us

Find us at the office

Terrill- Grafelman street no. 1, 39410 Bern, Switzerland

Give us a ring

Martine Florea
+79 948 920 825
Mon - Fri, 9:00-21:00

Contact us