Question: Was muss ich dem Arbeitgeber über meine Erkrankung mitteilen?

Nach § 5 Abs. 1 Entgeltfortzahlungsgesetz (EFZG) ist der Mitarbeiter verpflichtet, dem Arbeitgeber die Arbeitsunfähigkeit und deren voraussichtliche Dauer unverzüglich (das heißt ohne schuldhaftes Zögern) mitzuteilen (Anzeigepflicht).

Was muss ich meinem Arbeitgeber über meine Krankheit sagen?

Muss ich meinem Arbeitgeber mitteilen, was für eine Krankheit ich habe? Gegen Ihren Willen hat der Arbeitgeber keinen Anspruch darauf zu erfahren, welche Krankheit Sie haben. Deshalb ist auf dem für den Arbeitgeber bestimmten Teil der Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung keine Diagnose angegeben.

Wann muss ich meinen Arbeitgeber informieren Corona?

Ist zur medizinischen Abklärung eines Corona-Verdachts das Fernbleiben von der Arbeit nötig, muss der Arbeitgeber unverzüglich über das Fernbleiben von der Arbeit informiert werden.

Wer informiert den Arbeitgeber über Quarantäne?

Bestehen konkrete Verdachtsmomente, können Sie aber betriebliche Quarantänemaßnahmen anordnen. In der Regel wird bereits das zuständige Gesundheitsamt im konkreten Verdachtsfall den Arbeitgeber unterrichten undbetroffene Kollegen des Infizierten in Quarantäne versetzen.

Wann muss man den Arbeitgeber über Krankheit informieren?

Grundsätzlich ist jeder Arbeitnehmer dazu verpflichtet, seinen Chef unverzüglich, am besten vor Arbeitsbeginn, darüber zu unterrichten, dass er krank ist. Dies kann er über mehrere Wege tun. Am sichersten ist man allerdings mit einem kurzen Anruf oder einer E-Mail.

Kann der Arbeitgeber beim Arzt anrufen?

Wenn der Boss beim Arzt des Mitarbeiters anruft würde sich nicht strafbar machen, wenn er den Arzt seines Mitarbeiters anruft. Allerdings müsste er wissen, dass ein Arzt der Schweigepflicht unterliegt. Er darf keine Auskunft über die Diagnose geben, auch keinem Chef.

Hat der Arbeitgeber Auskunftsrecht bei der Krankenkasse?

aa) Nach § 69 Abs. 4 SGB X sind die Krankenkassen befugt, einem Arbeitgeber mitzuteilen, ob die Fortdauer einer Arbeitsunfähigkeit oder eine erneute Arbeitsunfähigkeit eines Arbeitnehmers auf derselben Krankheit beruht. Die Übermittlung von Diagnosedaten an den Arbeitgeber ist nicht zulässig.

Kann Arbeitgeber Covid Test anordnen?

Auf Bundesebene besteht derzeit weiterhin keine Pflicht für Arbeitgeber, ihre Mitarbeiter auf das Corona-Virus testen zu lassen. Arbeitgeber sind lediglich verpflichtet, Corona-Tests anzubieten. Den Arbeitnehmern steht es frei, dieses Angebot anzunehmen oder abzulehnen.

Wem muss ich melden wenn ich Corona habe?

Die Meldung hat an das Gesundheitsamt zu erfolgen, in dessen Bezirk sich die betroffene Person derzeitig aufhält oder zuletzt aufhielt.

Wird Arbeitgeber vom Gesundheitsamt informiert?

Andere, als der Mitarbeiter selbst, dürfen den Arbeitgeber nicht über eine Quarantänemaßnahme informieren. Auch die zuständigen Gesundheitsämter haben hierzu keine Befugnis. Bestehen konkrete Verdachtsmomente, können Sie aber betriebliche Quarantänemaßnahmen anordnen.

Wann Arbeitgeber Corona informieren?

Ist zur medizinischen Abklärung eines Corona-Verdachts das Fernbleiben von der Arbeit nötig, muss der Arbeitgeber unverzüglich über das Fernbleiben von der Arbeit informiert werden.

Warum braucht der Arbeitgeber eine Krankmeldung?

Mitarbeiter:innen ist gesetzlich dazu verpflichtet, dem Arbeitgeber durch die Krankmeldung unmittelbar mitzuteilen, wenn er arbeitsunfähig ist. Zudem sollte der Arbeitgeber darüber informiert werden, wie lange man voraussichtlich nicht arbeitsfähig ist.

Kann der Arbeitgeber bei der Krankenkasse anrufen?

Die Übermittlung von Diagnosedaten an den Arbeitgeber ist nicht zulässig. Diese Auskunftspflicht ist einerseits auf gesetzlich Versicherte begrenzt. Andererseits besteht keine Möglichkeit des Arbeitgebers, die Auskunft der Krankenkasse inhaltlich zu prüfen.

Join us

Find us at the office

Terrill- Grafelman street no. 1, 39410 Bern, Switzerland

Give us a ring

Martine Florea
+79 948 920 825
Mon - Fri, 9:00-21:00

Contact us