Question: In welcher SSW verkürzt sich der Gebärmutterhals?

Die Länge des Gebärmutterhalses (sogenannte Zervixlänge) kann mittels Ultraschalles bestimmt werden. Ist der Gebärmutterhals zwischen 16-24 SSW verkürzt (meist als Länge ≤ 25 mm definiert), so gilt dies als starker unabhängiger Risikofaktor für eine Frühgeburt.

Wie lang muss der Gebärmutterhals in der 30 SSW sein?

Die Normalwerte für eine Einlingsschwangerschaft: Die Zervixlänge sollte vor der 22. SSW grösser als 40mm sein, zwischen der 22. und 32. SSW bei 40 mm und nach der 32.

Wie lang ist der Gebärmutterhals in der 38 SSW?

Auch prüfen Arzt und Hebamme regelmäßig mittels Ertasten den Zustand des Muttermundes. Zur Geburt hin wird der Muttermund weicher und der Gebärmutterhals verkürzt sich. Ist der Gebärmutterhals vollständig „verstrichen“, beginnt mittels Wehentätigkeit das allmähliche Öffnen des Muttermundes bis auf 10 cm.

Wie verkürzt sich der Gebärmutterhals in der Schwangerschaft?

Die Hauptursache für einen verkürzten Gebärmutterhals während der Schwangerschaft ist Zervixinsuffizienz oder -inkompetenz. Im Verlauf der Schwangerschaft wächst das Baby, wird schwerer und drückt auf den Gebärmutterhals.

Wie lang ist der Gebärmutterhals bei der Geburt?

Bis zur Geburt sollte seine Länge nicht weniger als 25 Millimeter betragen. Ein verkürzter Gebärmutterhals zur Halbzeit der Schwangerschaft erhöht das Risiko für eine Frühgeburt deutlich. Der Muttermund könnte sich lange vor dem Geburtstermin öffnen.

Wann wird Gebärmutterhals gemessen?

Ab etwa der 20. Schwangerschaftswoche misst deine Frauenärztin die Länge deines Gebärmutterhalses, die rund 30 mm betragen sollte. Ist sie bereits vor der 24. SSW unter 25 mm verkürzt, erhöht sich das Risiko einer Frühgeburt, sodass deine Ärztin eine vorbeugende Behandlung einleiten wird.

Join us

Find us at the office

Terrill- Grafelman street no. 1, 39410 Bern, Switzerland

Give us a ring

Martine Florea
+79 948 920 825
Mon - Fri, 9:00-21:00

Contact us