Question: Wie viele Russlanddeutsche leben noch in Russland?

Aktuell leben in der Russischen Föderation 394.000 Russlanddeutsche. Das ist um einiges weniger als zu Zeiten der Sowjetunion. Damals wurden dort mehr als zwei Millionen Deutsche gezählt, davon 842.000 in der Russischen Sozialistischen Föderativen Sowjetrepublik (RSFSR) und 958.000 in der kasachischen Sowjetrepublik.

Was bedeutet der Begriff Russlanddeutsche?

Als Russlanddeutsche werden die Nachfahren von Siedlern aus dem deutschsprachigen Mitteleuropa bezeichnet, die sich seit der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts in verschiedenen Regionen des Russischen Reiches niedergelassen hatten. Als Sammelbezeichnung gibt es diesen Begriff erst seit dem 20. Jahrhundert.

Was sind Russlanddeutsche Spätaussiedler?

Spätaussiedler ist in der Regel ein deutscher Volkszugehöriger, der die Republiken der ehemaligen Sowjetunion nach dem 31. Dezember 1992 im Wege des Aufnahmeverfahrens verlassen und innerhalb von sechs Monaten im Geltungsbereich des Gesetzes seinen ständigen Aufenthalt genommen hat […].

Wie viele Aussiedler kamen nach Deutschland?

Im Jahr 2016 lebten 3,2 Millionen (Spät-)Aussiedler in Deutschland. Die meisten stammen aus Polen (642.000), Kasachstan (582.000), Russland (580.000) und Rumänien (223.000). Dabei erreichte die Zuwanderung in den Jahren 1989/1990 mit 377.000 bzw. 397.000 Zuzügen ihren Höhepunkt.

Wie nennt man Russlanddeutsche?

Transliteration rossijskie nemcy, auch russisch русские немцы, wiss. Transliteration russkie nemcy) ist ein Sammelbegriff für die deutschen bzw. deutschstämmigen Bewohner Russlands und anderer Nachfolgestaaten der ehemaligen Sowjetunion sowie auch für Deutsch-Balten.

Join us

Find us at the office

Terrill- Grafelman street no. 1, 39410 Bern, Switzerland

Give us a ring

Martine Florea
+79 948 920 825
Mon - Fri, 9:00-21:00

Contact us