Question: Welche Singstimmen gibt es?

Singstimmen werden in Musikwerken nach der Tonhöhe grob in die vier Stimmlagen Sopran, Alt, Tenor und Bass aufgeteilt. Die höchste Stimmlage hiervon ist der Sopran (früher auch Diskant genannt), die nach lateinisch supremus („höchster“) benannte hohe Frauen- und Kinderstimme.

Was für eine Singstimme habe ich?

Wenn du selbst herausfinden möchtest, welche Stimmlage du hast, kannst du folgendes tun: Zur Bestimmung des Umfangs beginne als Sängerin bei d1 und singe eine Fünftonskala erst aufwärts, dann abwärts: 1-2-3-4-5-4-3-2-1 oder c-d-e-f-g-f-e-d-c oder do-re-mi-fa-sol-fa-mi-re-do.

Wie finde ich meinen Stimmumfang heraus?

Stelle sicher, dass du dich zuerst aufwärmst, um deine wahren hohen und niedrigen Noten zu finden. Nach einigen Lippentrillern summe bis zur niedrigsten Note, die du erreichen kannst, und gehe dann ganz nach oben. Wo immer du eine Note 3 Sekunden lang halten kannst, ist dies dein Stimmumfang.

Wie viel Hz braucht ein Mikrofon?

Wenn man sich den Frequenzgang verschiedener Kondensatormikrofone anschaut, so findet man in der Regel eine Angabe von 20 Hz–20 kHz. Mit anderen Worten: Diese Mikrofone können Geräusche und Töne innerhalb dieses Frequenzbereichs relativ problemlos aufnehmen.

In welchem Frequenzbereich kann der Mensch Töne erzeugen und hören?

Was hören wir Menschen? Gemessen in Hertz (Hz), gibt die Frequenz die Schwingungen pro Sekunde an, die auf unsere Ohren treffen. Dort werden sie dann über die verschiedenen Stationen des menschlichen Hörorgans weiterverarbeitet. Menschen hören im Durchschnitt Frequenzen zwischen 20 und 20.000 Hertz.

Join us

Find us at the office

Terrill- Grafelman street no. 1, 39410 Bern, Switzerland

Give us a ring

Martine Florea
+79 948 920 825
Mon - Fri, 9:00-21:00

Contact us