Question: Kann ein Miteigentümer zum Verkauf gezwungen werden?

Ein Eigentümer kann den anderen Miteigentümer oder Mitgesellschafter oder Miterben oder seinen früheren Partner zum Verkauf der Immobilie zwingen. Dieser kann das Versteigerungsverfahren zwar verzögern, aber im Ergebnis nicht verhindern.

Können Eigentümer zum Verkauf ihrer Wohnung gezwungen werden?

Ob die eigene Wohnung verkauft wird oder nicht, ist eigentlich Sache des jeweiligen Eigentümers. Er kann im Regelfall also nicht gezwungen werden, sein Heim zu veräußern, wenn er nicht will. Darin ist nämlich ein schwerer Eingriff in sein nach Art. 14 Grundgesetz (GG) geschütztes Eigentum zu sehen.

Kann man zum Grundstücksverkauf gezwungen werden?

Auch im Baugesetzbuch findet sich ab dem Paragrafen 85 die Möglichkeit zur Wegnahme von Grundbesitz. So ist eine Enteignung etwa dann zulässig, wenn Baulücken innerhalb einer Ortschaft geschlossen werden sollen. Dies setzt immer voraus, dass sich der Eigentümer weigert, das Grundstück zu bebauen oder zu verkaufen.

Welche erforderliche Mehrheit ist für eine Entziehung von Wohnungseigentum notwendig?

Zulässig ist danach die in § 11 Abs. 3 der Teilungserklärung getroffene Vereinbarung, nach welcher die Entziehung des Wohnungseigentums betreffende Beschluss einer 2/3-Mehrheit bedarf.

Kann man aus Eigentumswohnung fliegen?

§§ 18 I, II Nr. 1, 14 Nr. 1 WEG. So kann ein Wohnungseigentümer nach § 18 I WEG zur Veräußerung seines Heims gezwungen werden, wenn er eine so schwere Pflichtverletzung begangen hat, dass den anderen Mitgliedern die Fortsetzung der Wohnungseigentümergemeinschaft mit ihm nicht mehr zumutbar ist.

Kann die Gemeinde ein Grundstück enteignen?

Enteignung: wenn der Staat auf das Grundstück oder die Immobilie zugreift. Das Grundgesetz schützt im Artikel 14 Abs. 3 bereits wieder ein: Sofern es dem Allgemeinwohl dient, darf der Staat eine Enteignung vornehmen.

Wie lange kann man ein Grundstück unbebaut lassen?

Wie lange darf ein Grundstück unbebaut bleiben? Das kommt in der Regel ganz auf den Verkäufer an. Wenn Sie ein Grundstück von einer Gemeinde erwerben, steht im Kaufvertrag häufig eine Bebauungsfrist, zum Beispiel drei Jahre. Innerhalb dieses Zeitraums müssen Sie mit dem Bau beginnen.

Kann mein Vermieter die Wohnung verkaufen?

Steht fest, dass der Vermieter seine Immobilie verkaufen will, so will mancher Mieter sie vielleicht lieber selbst kaufen. Doch in der Regel hat er kein Vorkaufsrecht. Der Vermieter ist frei, sein Eigentum an jeden beliebigen Käufer zu veräußern.

Was passiert wenn meine Wohnung verkauft wird?

Grundsätzlich gilt bei einem Wohnungsverkauft, dass der neue Eigentümer an Stelle des Vermieters tritt und somit alle Rechte sowie Pflichten übernimmt. Denn laut Mietrecht bricht ein Kauf nicht Miete und alle Regelungen im bestehenden Mietvertrag bleiben erhalten.

Wann kann ein Grundstück enteignet werden?

Die Enteignung von Immobilien ist grundsätzlich immer dann möglich, wenn sie dem Allgemeinwohl dient. Generell gilt, dass Enteignungen immer als letztes Mittel infrage kommen. So regelt das BauGB, dass sie nur dann geeignet sind, wenn das Wohl der Allgemeinheit nicht auf anderem Wege erreicht werden kann.

Wann darf ein Grundstück enteignet werden?

(1) Die Enteignung ist im einzelnen Fall nur zulässig, wenn das Wohl der Allgemeinheit sie erfordert und der Enteignungszweck auf andere zumutbare Weise nicht erreicht werden kann. (3) 1Die Enteignung eines Grundstücks zu dem Zweck, es für die bauliche Nutzung vorzubereiten (§ 85 Abs.

Join us

Find us at the office

Terrill- Grafelman street no. 1, 39410 Bern, Switzerland

Give us a ring

Martine Florea
+79 948 920 825
Mon - Fri, 9:00-21:00

Contact us