Question: Was passiert wenn man Hefeteig zu lange gehen lässt?

Geht Hefeteig jedoch zu lange, platzen die Teigbläschen und der Teig fällt in sich zusammen. Der Teig geht dann beim Backen nicht mehr vernünftig auf. Außerdem schmeckt er leicht säuerlich, da die Hefe anfängt stärker zu gären.

Wie kann man aufgegangenen Hefeteig aufbewahren?

Ein frisch zubereiteter Hefeteig lässt sich gut aufbewahren. Im Kühlschrank können Sie ihn für maximal 24 Stunden aufbewahren, bevor Sie ihn weiterverarbeiten.

Warum Hefeteig mehrmals gehen lassen?

Diese wäre aber wünschenswert für besseren Geschmack des Backwerks. Deshalb stößt man das CO2 während der Teiggare 1- bis 2 mal aus und lässt den Teig dann wieder aufgehen, so ermöglicht man der Hefe weitere Gärung und erhält einen geschmackvolleren und lockeren Teig.

Warum muss der Hefeteig vor dem Backen noch ruhen?

Dass der Brotteig erst ruhen muss, ehe er in den Ofen darf, ist letztendlich auch der Hefe geschuldet. Hinter der Backhefe verbirgt sich ein Einzeller, der sich von Zucker ernährt. Die Backhefe vermehrt sich und nimmt im Verlauf der Ruhezeit den Zucker aus dem Mehl auf.

Join us

Find us at the office

Terrill- Grafelman street no. 1, 39410 Bern, Switzerland

Give us a ring

Martine Florea
+79 948 920 825
Mon - Fri, 9:00-21:00

Contact us