Question: In welchem Supermarkt gibt es das beste Fleisch?

Bei der Befragung von Greenpeace schneidet Kaufland am besten ab. Hier hat der Kunde die größte Chance auf Fleisch aus artgerechter Haltung zu stoßen.

Wie gut ist das Fleisch von Edeka?

Besonders unkooperativ und intransparent zeigte sich der größte Lebensmittelhändler Edeka und sein Tochterunternehmen Netto. Der Handelsriese machte keinerlei Angaben zur Herkunft des Schweinefleischs und oder seinen Lieferketten. Demnach fällt das Urteil gegenüber Produkten von Edeka mangelhaft aus.

Wo bezieht Aldi sein Fleisch?

Dem Sprecher zufolge bezieht Aldi sein Fleisch zu 85 Prozent aus deutscher Landwirtschaft. Eine schnellerer Weg zu mehr Tierwohl sei nicht möglich, weil die Landwirte Zeit und Geld benötigten, um ihre Ställe umzubauen.

Wo hat Edeka sein Fleisch her?

Das Rind- und Schweinefleisch kommt überwiegend aus Bayern und ist mit den Siegeln „Geprüfte Qualität – Bayern“ (GQ Bayern) und „Qualität und Sicherheit“ (QS) versehen.

Wer beliefert Edeka mit Fleisch?

Kunden. Kunden von Rasting sind die Einzelhandelsgeschäfte der Edeka und Marktkauf, die der Edeka Rhein-Ruhr angeschlossen sind. Sie werden an 6 Tagen pro Woche mit frischen Fleisch- und Wurstwaren aus Eigenproduktion sowie Handelswaren und Fischprodukten beliefert.

Woher kommt das Fleisch von Edeka Nord?

Deswegen stammen alle Gutfleisch-Produkte ausschließlich aus dem Vertriebsgebiet der EDEKA Nord. Das heißt: Geburt, Aufzucht, Mast, Schlachtung, Zerlegung und Vermarktung erfolgen nur in Schleswig-Holstein, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und in Teilen Brandenburgs und Niedersachsens.

Wer beliefert Aldi Süd mit Fleisch?

Viele Marken heißen, als wären sie noch kleine Familienbetriebe. Bei Rewe kommt das Fleisch von Wilhelm Brandenburg, bei Penny beliefert der Mühlenhof und bei Aldi ist es Meine Metzgerei.

Woher bezieht Wilhelm Brandenburg sein Fleisch?

Das Rindfleisch wird nach Presseinformationen aus Deutschland bezogen. Geflügel- und Schweinefleisch kann auch aus dem europäischen Ausland wie Dänemark oder den Niederlanden stammen.

Wo lässt Edeka schlachten?

Deswegen stammen alle Gutfleisch-Produkte ausschließlich aus dem Vertriebsgebiet der EDEKA Nord. Das heißt: Geburt, Aufzucht, Mast, Schlachtung, Zerlegung und Vermarktung erfolgen nur in Schleswig-Holstein, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und in Teilen Brandenburgs und Niedersachsens.

Welcher fleischlieferant beliefert Rewe?

Die Wilhelm Brandenburg GmbH & Co. OHG gehört zur Rewe-Handelsgruppe und ist im Bereich der Herstellung von Fleisch-, Wurst- und Schinkenprodukten tätig.

Welches Fleisch hat Edeka?

Sowohl rotes Fleisch von Rind, Kalb, Schwein, Lamm und Schaf als auch weißes Fleisch von Geflügel und Kaninchen sind von heimischen Erzeugern in Top-Qualität erhältlich. An den Frischfleischtheken der EDEKA Märkte erfahren Sie jederzeit, woher das Fleisch kommt und aus welcher Haltung die Tiere stammen.

Woher kommt das Fleisch von kunzler?

Kunzler ist ein regional agierendes Unternehmen, das Fleisch- und Wurstwaren produziert und vertreibt. Das Unternehmen agiert im Südwesten Deutschlands und zum Teil auch in angrenzenden französischen Gebieten. Es ist in der Gemeinde Überherrn im westlichen Saarland ansässig, wo auch die Hauptproduktion abläuft.

Wo kommt das Fleisch von Globus her?

So ist unser Schweinefleisch Teil des Meistersiegelprogramms und unser Rindfleisch stammt ausschließlich von französischen Charolais-Rindern. Das Rind- , Schwein- und Kalbsfleisch in unseren bayrischen Globus-Märkten stammt hingegen direkt aus Bayern.

Woher kommt das Fleisch von Aldi Nord?

Doch als Aldi-Kunde Hendrik Haase wissen wollte, woher sein Rinder-Hackfleisch kommt, zeigte das Transparenz-Siegel beim genauen Hinsehen nur einen Ort: Deutschland. Haase forschte weiter und fand heraus, dass das Fleisch aus Oldenburg oder Husum kommen muss – vom Großkonzern Danish Crown.

Woher kommt das Fleisch von Meine Metzgerei?

500 Gramm Rinderhack für 2,59 Euro, Marke „Meine Metzgerei“. Dass es vom Schlachtkonzern Danish Crown – einem genossenschaftlichen Unternehmen mit acht Milliarden Euro Umsatz und 25.000 Mitarbeitern – in Husum geschlachtet, in Oldenburg verarbeitet und in die deutsche Hauptstadt verfrachtet wurde.

Wo lässt Wilhelm Brandenburg schlachten?

Heute ist das Unternehmen an fünf Standorten in Frankfurt am Main, Dreieich, Netphen, Perwenitz und Timmendorfer Strand tätig. Aufgrund eines Urteils des BGH darf das Unternehmen die Markenbezeichnung Rügenwalder Teewurst verwenden.

Welcher Metzger beliefert Rewe?

2.800 Mitarbeitern sind wir der größte Eigenmarkenlieferant für die Einzelhandelsmärkte von REWE und PENNY. Gemeinsam mit der REWE Group setzt die Qualitätsmetzgerei Wilhelm Brandenburg auf eine moderne, hygienische und nachhaltige Produktion.

Woher bekommt Rewe sein Fleisch?

Wilhelm Brandenburg leitet die Produktion in Timmendorfer Strand. Neben anderen Wurst- und Schinken-Spezialitäten stellt er die berühmte Rügenwalder Teewurst nach geheimem Familienrezept her. Aus Frankfurt am Main kommen verschiedene Wurstwaren wie Fleischwurst und Frischfleisch für die regionalen Bedientheken.

Wer beliefert REWE mit Frischfleisch?

Die Wilhelm Brandenburg GmbH & Co. OHG gehört zur Rewe-Handelsgruppe und ist im Bereich der Herstellung von Fleisch-, Wurst- und Schinkenprodukten tätig.

Join us

Find us at the office

Terrill- Grafelman street no. 1, 39410 Bern, Switzerland

Give us a ring

Martine Florea
+79 948 920 825
Mon - Fri, 9:00-21:00

Contact us